TopTop
Nach oben
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
 

BDSM-Lexikon

Gerade im BDSM und Fetisch Bereich gibt es sehr viele Spezialbegriffe, die eine bestimmte Vorliebe betiteln:

A

Abbinden
Unter Abbinden versteht man die vorübergehende Einschränkung der Blutzufuhr in bestimmten Körperteilen im Rahmen von bestimmten BDSM-Spielen. Dem Sub werden dabei z.B. die Hände/Füße, Genitalien, Brüste durch spezielle Seile oder Klemmen abgebunden.

Absprache
Hier sollten die Vorlieben bzw. Abneigungen und die medizinischen Voraussetzungen z.B. ist Sub Bluter, bestehen Kreislaufbeschwerden, Diabetes usw. abgesprochen werden. Ausserdem sollte ein Codewort ausgemacht werden, welches bei Problemen von beiden Seiten zum Abbruch des Spieles genutzt werden kann.

Anal Dehnung
Anus wird mit Fingern, Plug, Dildo oder Faust gedehnt.

Atemkontrolle
Deutscher Ausdruck für Breath Controll. Spielform, die die Möglichkeit des Bottom zu Atmen einschränkt.


B

Bastinade
Schläge auf die Füsse

BDSM
Abkürzung für Bondage & Discipline, Domination & Submission, Sadism &Masochism. Zu deutsch: Fesselung & Erziehung, Beherrschung & Unterwerfung, Sadismus & Masochismus.

Benutzungsspiele
Bottom wird zum Lustobjekt, zur menschlichen Toilette oder anderen niederen Diensten reduziert.

Bestrafungsspiele oder Erziehungsspiele
Buttom wird aufgrund von begangener Fehler für diese bestraft, damit er sich seines Vergehens bewußt wird.

Bottom
Engl. für "unten". In S/M-Kreisen ein Begriff für den beherrschten, passiven Part in einem Spiel.

Branding
Hierbei wird mit sehr heissen Metallstücken die Haut verbrannt, um so ein permanentes Bild aus den verheilten Narben zu erzeugen.

Buttplug
Ein kegelförmiges Instrument, welches in den After eingeführt wird. Besitzt eine breite Basis, damit es vom Schliessmuskel festgehalten wird und nicht heraus oder hinein rutschen kann.

BDSM
Abkürzung für Bondage & Diszilin, Domination & Submission, Sadism & Masochism.
Zu deutsch: Fesselung & Erziehung, Beherrschung & Unterwerfung, Sadismus & Masochismus.

C

Cockring
Der die Hoden, den Penis oder beides umschliesst und so eine Erektion verlängern, bzw. das Ejakulieren verhindern soll.

Cutting
Engl. für Schneidespiele.

D

Dehnungsspiele
Die Vagina und / oder der Anus wird mit Fingern, Dildo, Plug oder Faust gedehnt.

Deprivation
Engl. für Sinnesentzug. Dem Bottom werden Sinneswahrnehmungen entzogen (z.B. durch Augenbinde, Ohrenstöpsel, Latexmasken usw).

Devot
Unterwürfig, dienend

Dom/ Domina
Ist die Kurzform für dominant. Dominus (Herr), Domina (Herrin).

D/S

Abkürzung für Dominanz and Submission (Beherrschung und Unterwerfung).

F

Femdom
Aus dem Englischen für "weibliche Dominanz".

Fisting
Das Einführen einer ganzen Hand oder Faust in die Scheide oder den After.

Flag
Engl. Abkürzung für Schlagspiele.

Flogger
Ein Ausdruck für eine breite, lederne Riemenpeitsche.

G

Gerte
Schlaginstrument. Prinzipiell kann man zwischen der Dressurgerte (lang, dünn, mit einem Faden am Ende) und der Spring- oder Geländegerte (etwas dicker, kürzer und mit einem Lederläppchen am Ende) unterscheiden.

Golden Shower
Englisch für Spiele mit Urin.

H

Harness
Fesselgeschirr aus dem Reitsport.

K

Katheter:
Ein schmales, weiches oder halbstarres Kunststoffröhrchen an dessen Ende sich ein Beutel befindet. Der Schlauch wird durch den Harnleiter eingeführt um so auf künstlichem Weg Harn ablassen zu können.

Kaviar:
Anderes Wort für Kot.

Keuschheitsgürtel:
Das Tragen von einem Keuschheitsgürtel verwehrt dem Passiven die Möglichkeit zum Geschlechtsverkehr, da dabei der Zugang zu den Geschlechtsorganen bedeckt wird. Ausschliesslich eine Öffnung zum Lassen von Harn ist vorhanden.

Klammern:
Wohl eines der beliebtesten Hilfsmittel zum Quälen von Passiven. Am häufigsten werden hierbei wohl Wäscheklammern, Zugklammern, Krokodilklemmen, Laborklemmen usw. benutzt.

Klistier:
Ist ein Einlauf in den Anus.

Knebel:
Ein Knebel auch Gag genannt hindert den Passiven am Sprechen.

M

Melken
Machtspiel bei dem der passive Mann immer wieder zum Ejakulieren gezwungen wird.

Mumifizierung
Ganzkörperbondage auch Folientechnik.

N

Nadelspiele
Durchstechen der oberen Hautschichten mit medizinischen Kanülen.

Natursekt (NS)
Bezeichnung für das Spenden von Urin.

Neunschwänzige (Katze)
Schlaginstrument, das eine Peitsche mit im allgemeinen 9 Riemen bezeichnet.

O

P

Paddel
Grosses, flaches Schlagwerkzeug.

Penisknebel
Gummiknebel der einem Penis nachempfunden ist.

Plug
Analdildo mit flachem, verbreiterten Ende, wodurch er fest am Schließmuskel sitzt und auch bei alltäglichem Gebrauch weder in den Darm wandert, noch herausrutscht.

R

Rape-Phantasien
"Vergewaltigungsphantasien" kommen im SM Kontext oftmals vor. Wichtig ist jedoch das Wissen, dass es sich hierbei um eine Nonconphantasie handelt, die manche als "Spielsituation" bewusst erleben möchten. Vergewaltigungsspiele haben ebenso wie bspw. "Verhörszenarien" nichts mit realer Gewalt zu tun!

Ring der O
Meist Bezeichnung für eine Sklavin. Bezugnehmend auf den Buchklassiker "Die Geschichte der O" von Pauline Reage (erschienen 1954 in Frankreich). Auf diesem SM Roman gründet auch die Entstehung des "Ring der O", der gerne als Erkennungszeichen unter SMlern getragen wird. Hierbei handelt es sich um einen Schmuckring, der einen weiteren, kleinen Ring aufweist. Üblicherweise tragen Aktive ihn an der linken, Passive an der rechten Hand.

Rohrstock
Schlaginstrument aus Rattan, das teilweise heftige Striemen verursachen kann.

Rollenspiele
Spielvarianten im SM Kontext die sich stark psychischer Elemente und dem Ausleben spezieller Fantasien bedienen, z.B. Tierrollen, Verhörspiele, Vergewaltigungsspiele, Lehrer/Schüler-Spiele. In all diesen Rollenspielen nehmen die beteiligten Erwachsenen freiwillig ihre Wunschrolle ein.

Rubber
Engl. für Gummi und Latex. Umgangssprachlich auch für Kondome.

Rubberball
Ballknebel aus Gummi.

S

Sackfolter
SM Praktik, die schmerzhafte Praktiken an Penis und Hoden benennt.
Synonyme: CBT, Ball Torture, Cock Bondage.

Safe
engl. Bezeichnung für "Sicherheit in SM" (Sicher, ungefährlich).

Switch
Sadomasochist, der zwar in der Regel eine Vorliebe für eine der beiden Rollen hat, diese aber immer wieder mal wechselt.

T

Transvestit (TV)
Begriff für Menschen, die gerne Kleidungsstücke des anderen Geschlechts tragen.

Tunnelspiel
Spiele, die, wenn sie einmal begonnen haben, nicht abgebrochen werden können (z.B. Auftragen von Rheumasalbe auf Genitalien). Das Spiel gleicht also für die Beteiligten der Durchschreitung eines Tunnels.

U

Bei der Unterspritzung werden bestimmte Körperregionen, z.B. mit Kochsalzlösung "aufgepolstert".

W